Monday 30-12-2019

Familienfackelwanderung

Time : 18.00 Uhr
Location: Schwarzwaldhalle
Mit gemütlichem Ausklang
Friday 01-05-2020

IVV Wandertag Neukirch

Time : 7.00 Uhr
Location: Schwarzwaldhalle
Kuchenspenden willkommen
Thursday 21-05-2020

Jahresausflug an den Kochelsee

Time : 6.00 Uhr - Duration 4 days
Location: Kochel am See
Anmeldung bei Dieter
Wednesday 01-01-2020

wandern


Location: Oberrotweil
Fackelwanderung an Neujahr
Saturday 01-02-2020

wandern

- Duration 2 days
Location: F-Bantzenheim
Samstag und Sonntag
Saturday 22-02-2020

wandern

- Duration 2 days
Location: F-Petit Landau
Samstag und Sonntag


zum shopzum shop

Kleine Neukircher Chronik

Der Ortsteil Neukirch mit einer Höhenlage von 650 bis 1140 Metern (Ortsmitte 960 Meter) liegt in einem der schönsten Teile des Schwarzwaldes, praktisch nebelfrei und hoch über dem Dunst der Täler an der Westspitze des Schwarzwald-Baar-Kreises. Das weiträumige Hochtal im Norden und die weitverzweigten schluchtenartigen Täler im Süden prägen das Landschaftsbild.Über die ganze Gemarkungsfläche von 1804 Hektar verteilt liegende stolze Bauernhöfe lassen die Streusiedlung erkennen, auch wenn deren Charakter durch die aussergewöhnlich grosse Bautätigkeit der letzten 50 Jahre im Dorfkern etwas zurückgedrängt worden ist. Jedoch hat das Dorfbild durch diese vielen Neubauten sehr gewonnen und bildet zusammen mit der abwechslungsreichen Landschaft ein ideales Wander- und Erholungsgebiet.

Urkundlich ist Neukirch schon im 12. Jahrhundert als Newenkilchen, Nüwen Kilchen und Neukülch erwähnt. Pfarrechte und Grundeigentum hatte damals das im Jahre 1093 gegründete Benediktinerkloster St. Peter, das damit auch die Lehensherrschaft über die 19 Neukircher Höfe mit insgesamt 47 Lehen innehatte. Politisch war Neukirch über acht Jahrhunderte – bis zum Jahre 1924 – mit der Herrschaft Triberg eng verbunden. Über die Größe des Dorfes liegen die ersten Angaben aus dem Jahre 1525 vor. In dem Hinweis sind 18 Häuser vermerkt, während es 1564 19 Hofbesitzer und 43 Haushaltungen waren. 1720 zählte die Gemeinde 471 und 1762 bereits 613 Personen. 1956 waren es dann 774 Einwohner, und heute leben hier 992 Menschen. Grossen wirtschaftlichen Aufschwung brachte die Uhrmacherei von Ende des 17. Jahrhunderts bis Mitte des 19. Jahrhunderts, wodurch die Einwohnerzahl im Jahre 1834 mit 1054 ihren absoluten Höchststand erreichte. Neukirch spielte in dieser Zeit eine wesentliche Rolle in der Herstellung der Schwarzwälder Uhr. In vielen Häusern wurden die Uhren in handwerklicher Arbeit gefertigt. Zahlreiche Uhrenhändler gingen mit der hochbepackten "Grätze" in alle Welt hinaus.

Als dann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die industrielle Fertigung der Uhren einsetzte, musste der grösste Teil der Uhrmacher ihre Werkstätten aufgeben. Sie wanderten in die Städte ab, um dort in den Fabriken zu arbeiten. So war um 1880 die Einwohnerzahl wieder auf 837 abgesunken.

Unter den Kriegen und Notzeiten der letzten Jahrhunderte hatten auch die Neukircher zu leiden. Vor allem der Dreißigjährige Krieg (1618 – 1648) und der Spanische Erbfolgekrieg (1701 – 1714) brachten viele Schrecken und Belastungen wie Raubzüge, Plünderungen, Frondienste und Schanzarbeiten mit sich. In den Jahren 1713 / 1714 starben in der Gemeinde 54 Personen am "Ungarischen Fieber". Die größte Naturkatastrophe auf Neukircher Gebiet ereignete sich am 24. Februar 1844, als der Königenhof im Wagnerstal von einer Lawine vernichtet wurde, wobei 17 Menschen den Tod fanden. Heute noch erinnert eine Gedenktafel neben dem Ehrenmal beim Friedhof an das Unglück.

Im Ersten Weltkrieg mussten 31 Neukircher ihr Leben lassen. Aus dem Zweiten Weltkrieg kehrten 42 Bürgersöhne nicht zurück. Am 20. April 1945 wurden bei einem Tieffliegerangriff die um 1730 erbaute Kirche und das Gasthaus zum "Rößle" in Brand geschossen und brannten aus. Hierbei wurden die von dem bedeutenden Neukircher Holzbildhauer Mathias Faller (1707 – 1791) gefertigten drei Altäre ein Raub der Flammen. Die Holzplastiken des selben Meisters konnten gerettet und in der nach dem Kriege unter großen Opfern der Bevölkerung wieder erbauten Kirche aufgestellt werden.

Neukirch ca. 1965


Design by: gehring-media.de | Dienstag, 10. Dezember 2019