Sunday 29-12-2019

Familienfackelwanderung

Time : 18.00 Uhr
Location: Schwarzwaldhalle
Mit gemütlichem Ausklang
No entries found


zum shopzum shop

Satzung

2016

 

Satzung der Ortsgruppe Neukirch

 

§ 1

 

Zugehörigkeit und Sitz

 

Der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Neukirch e.V. gehört dem Hauptverein in Freiburg i. Br. als Mitglied des Hauptvereins an.

Der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Neukirch e.V. mit Sitz in 78120 Furtwangen-Neukirch verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Die Vorschriften der Satzung des Hauptvereins sind im Rahmen dieser Satzung auch für die Ortsgruppe maßgebend.

Die Ortsgruppe ist in das Vereinsregister eingetragen.

 

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

1)    die Herstellung und Instandhaltung von Wanderwegen und deren Markierungen, sowie von Aussichtsanlagen und Ruhebänken auf diesen Wegen

2)    Veranstaltung von gemeinschaftlichen Wanderungen, Fahrten und

Lehrausflügen

3)    Durchführung von Wanderungen mit dem Zweck fremden und einheimischen 

Menschen die Schönheit unserer Heimat zu zeigen und dem gesundheitlichen Wandern näher zu bringen.

4)    Pflege des Jugendwanderns

5)    Natur und Heimatschutzarbeit. Heimat und Brauchtumspflege.

 

§ 2

                      

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke

 

§ 3

 

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

                                                        

 

§ 4

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 5

 

Mitglieder

 

1)    Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen, Firmen sowie nicht rechtsfähige Organisationen und Dienststellen werden. Über die

    Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand. Als Beglaubigung erhält 

    das Mitglied einen Mitgliedsausweis. Die Anerkennung dieser Satzung geschieht

    durch die Beitrittserklärung.

 

2)    Verheiratete die zusammen mindestens das Eineinhalbfache des Jahresbeitrags

     entrichten, gelten mit ihren Kindern unter 18 Jahren oder falls deren Ausbildung 

     noch nicht beendet ist, bis 27 Jahren zusammen als Familienmitglieder.

 

3)    Mitglieder einer Ortsgruppe sind zugleich Mitglieder des Hauptvereins und zur

Teilnahme an dessen Veranstaltungen sowie zur Benutzung seiner Einrichtungen berechtigt.

 

§ 6

 

Beiträge

 

Der Mitgliedsbeitrag setzt sich zusammen aus:

1)    Dem Beitragsanteil für den Hauptverein, dessen Höhe von der Hauptversammlung des Hauptvereins nach Prüfung des Rechnungsabschlusses

     für das abgelaufene Jahr festgelegt wird

2)    Dem Beitragsanteil für die Ortsgruppe, dessen Höhe vom Vorstand errechnet

und von der Mitgliederversammlung beschlossen werden muss.

Die Ortsgruppe führt den Beitragsanteil des Hauptvereins an diesen bis zum 31.03. des laufenden Jahres ab.

 

 

 

§ 7

 

Mitgliederversammlung

 

1)    Jährlich muss eine ordentliche Mitgliederversammlung in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres durch den Vorstand einberufen werden. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Einladung wird mindestens 10 Tage vorher durch Anschläge im Vereinskasten bekannt gegeben und schriftlich mit dem Vereinsheft „Der Schwarzwald“ an die Mitglieder verteilt.

 

 

2)    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen, wenn sie dem

     Vorstand aus zwingenden Gründen erforderlich erscheint. Auch wenn 1/10 der

Mitglieder die Einberufung unter Angabe von Zweck und Gründen schriftlich fordert. Das Recht eine Mitgliederversammlung der Ortsgruppe oder eine Vorstandsitzung einzuberufen und zu leiten steht nach § 6 Abs. 5 der Hauptvereinsatzung auch dem Präsidenten des Hauptvereins zu.

3)    in der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung sind mindestens folgende Punkte aufzunehmen:

 

a)     Entgegennahme der Jahres- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes und des Rechners

b)    Soweit erforderlich, Wahl des Vorstands und der 2 Rechnungsprüfer. Die Rechnungsprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören

c)     Beschlussfassung über Anträge des Vorstands und der Mitglieder

Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen und vom Schriftführer und zwei Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen. Beschlüsse sind wörtlich festzuhalten.

 

§ 8

 

Der Vorstand

 

1)    die Ortsgruppe wählt in einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung einen Vorstand für die Dauer von drei Jahren

Der Vorstand besteht aus:

Dem 1. Vorsitzenden,                     dem 2. Vorsitzenden,

Dem Schriftführer,                          dem Rechner,

Dem Wanderwart,                          dem Wegewart,

Dem Naturschutzwart,                   dem Gerätewart

2)    Wenn die Jugendgruppe ein Teil der Ortsgruppe ist wird auch ein Jugendwart in der Mitgliederversammlung gewählt, der von der Jugendgruppe vorgeschlagen werden kann. Ist die Jugendgruppe eine selbstständige Vereinigung, so tritt § 5der Jugendsatzung in Kraft.

3)    Vom Vorstand können für einen erweiterten Vorstand Beiräte und Ersatzleute berufen werden, auch kann sich der Vorstand bei vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandmitglieds selbstständig ersetzen

4)    Beim Rücktritt des Gesamtvorstands bleibt der 1. Vorsitzende bis zur Neuwahl eines Vorstands im Amt.

5)    Über jede Vorstandsitzung ist gemäß § 5 Abs. d eine Niederschrift zu führen.

6)    Der Verein wird nach außen gerichtlich und außergerichtlich vom 1. Vorsitzenden und vom 2. Vorsitzenden vertreten. Jedes dieser Mitglieder ist einzeln vertretungsberechtig

 

 

 

§ 9

 

Aufgaben und Pflichten des Vorstands und der Kassenprüfer

 

1)    Der 1. Vorsitzende beruft und leitet die Vorstandsitzungen und Mitgliederversammlungen. Er nimmt die Pflichten nach § 8 Abs. 6 der Satzung war

2)    Der 2. Vorsitzende übernimmt die Aufgaben und Pflichten des 1. Vorsitzenden, wenn dieser sie aus zwingenden Gründen nicht ausüben kann.

3)    Der Schriftführer übernimmt die schriftlichen Aufgaben des Vereins. Er fertigt die Protokolle von Sitzungen und Versammlungen. Er lädt zu den Vorstandsitzungen gegebenenfalls schriftlich ein.

4)    Der Rechner besorgt die Einnahmen und Ausgaben des Vereins und legt nach Ablauf des Geschäftsjahres in der Mitgliederversammlung eine abgeschlossene Jahresabrechnung vor. Er verwaltet das Bankguthaben.

5)    Der Wanderwart arbeitet die Wanderungen und Fahrten aus. Er oder ein von ihm bestimmter Vertreter führt diese Wanderungen und Fahrten. Zur Jahreshauptversammlung legt er einen Bericht über das verflossene Wanderjahr vor und stellt den Wanderplan für das kommende Jahr auf.

6)    Wege- und Naturschutzwarte führen die Arbeiten im Rahmen des § 1 durch.

7)    Der Jugendwart betreut die Wanderjugend des Schwarzwaldvereins im Rahmen der Satzungen der Jugendgruppe.

8)    Der Gerätewart verwaltet die Geräte des Vereins und betreut die Kartothek.

9)    Die Kassenprüfer überprüfen die Kasse und Kassenführung vor der Jahreshauptversammlung und geben darüber Bericht.

 

§ 10

 

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

1)    Jedes Mitglied über 18 Jahre hat Wahlrecht in der Mitgliederversammlung. Jedes Mitglied über 18 Jahre kann in den Vorstand gewählt werden.

2)    Bei allen Abstimmungen und Wahlen, die nach dieser Satzung vorzunehmen sind, entscheidet die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt, die Wahl als hinfällig. Die Stimmen werden offen abgegeben, sofern nicht die Wahl- und Stimmberechtigten mit Mehrheit geheime Stimmabgabe beschließen. Eine Beschlussfassung hierüber kann jeder Wahl- und Stimmberechtigte beantragen.

3)    Satzungsänderungen können vom Vorstand beantragt werden, wenn er es für notwendig hält. Sie können aber auch von einem Mitglied schriftlich mit Begründung eingereicht werden. Satzungsänderungen kann eine Mitgliederversammlung nur beschließen, wenn in der Einberufung der Hinweis enthalten war, dass eine Satzungsänderung zur Abstimmung kommen soll. Die Satzungsänderung ist beschlossen, wenn ¾ der Anwesenden für die Änderung gestimmt haben.

4)    Jedes Mitglied hat einen von der Jahreshauptversammlung festgesetzten Jahresbeitrag zu entrichten. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben. Meldet sich ein Mitglied nach dem 01.10. eines Jahres an, so wird der Jahresbeitrag erst für das folgende Jahr erhoben.

5)    Jedes Mitglied hat sich im Sinne des § 2 zu verhalten. Politische Betätigung und Propaganda innerhalb des Vereins ist nicht gestattet.

 

 

§ 11

Ehrenmitglieder

 

Mitglieder der Ortsgruppe, die sich im Sinne der Bestrebungen des Schwarzwaldvereins besonders verdient gemacht haben, können durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Solche Mitglieder können von der Beitragszahlung befreit werden

§ 12

 

Austritt und Ausschluß

 

1)    Ein Mitglied kann nur am Ende eines Kalenderjahres aus dem Verein austreten, wenn es den Austritt spätestens bis zum 01.10. des laufenden Jahres schriftlich erklärt.

2)    Schädigt ein Mitglied der Ortsgruppe das Vereinswohl erheblich oder bleibt es trotz wiederholter schriftlicher Mahnung mit der Zahlung des Beitrags im Rückstand, so kann der Vorstand der Ortsgruppe, vorbehaltlich einer Berufung an die Mitgliederversammlung seinen Ausschluss beschließen.

3)    Ein Ausschluss kann auch durch den Hauptvorstand des Hauptvereins, vorbehaltlich einer Berufung an den Hauptausschuss erfolgen. Die Berufungsfrist beträgt in beiden Fällen einen Monat. Vor dem Ausschluss muss das Mitglied ausreichende Gelegenheit zu einer Rechtfertigung haben. Ein Rechtsweg gegen die Ausschließung ist unzulässig.

 

§ 13

 

Auflösung

 

1)    Die Ortsgruppe kann sich nur auflösen, wenn eine eigens für diesen Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit die Auflösung beschließt. Zeitpunkt und Tagesordnung dieser Versammlung sind dem Präsidenten des Hauptvereins mindestens 4 Wochen vorher durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

2)    Die Auflösung erfolgt auch, wenn der Verein unter 7 Mitglieder abgesunken ist.

3)    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Ortsgruppe, an den Hauptverein, oder mit dessen Zustimmung an die Gemeinde Furtwangen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 14

 

Diese Satzung tritt am 26.02.2016 in Kraft

 

 

 

Dieter Kammerer                                                  Monika Linden

1.Vorsitzender                                                                            Schriftführerin


Design by: gehring-media.de | Mittwoch, 20. November 2019